Michel Montignac Forum
Michel Montignac Forum
Startseite | Profil | Registrieren | Aktive Themen | Mitglieder | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?



 
 Alle Foren
 Erfahrungsberichte und Smalltalk zu den Themen...
 Die Montignac-Methode speziell für Kinder
 

Abnehmen ohne Kohlenhydrate

 Neues Thema  Zum Thema antworten
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Hannibal
Starting Member

Deutschland
3 Beiträge

Erstellt am: 30.01.2007 :  20:11:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo, ich bin neu hier. Ich habe das Buch erst ein Stück gelesen, weil ich nicht lange lesen kann. Der Arzt meiner 14 jährigen Tochter hat es mir empfohlen.
Meine Tochter möchte gern abnehmen. Wir haben schon viel probiert. FDH, verschiedene Drinks, aber nichts hat wirklich geholfen. Sie wurde danach meistens noch Dicker. Sie ist an dem Punkt angekommen, das sie selbst abnehmen möchte. Da bisher nichts funktioniert hat, ging ich mit ihr zum Arzt. Der stellte bei ihr jetzt zusätzlich Diabetis fest.
Sie soll jetzt ohne Kohlenhydrate essen, aber in fast allen Produkten sind Kohlenhydrate. Kein Brot, keine Kartoffeln Keine Nudeln kein Reis.
Wollte jetzt Sojabrot backen, mit reinem Sojamehl. Habt Ihr Rezepte und was esst Ihr jetzt anstatt Kartoffeln, Nudeln Reis.
Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Wolverine
Administrator

Deutschland
3217 Beiträge

Erstellt  am: 31.01.2007 :  00:02:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hannibal,

wenn Dir der Arzt Deiner Tochter Montignac empfohlen hat, kann er für Deine Tochter eigentlich keine KH-lose oder -arme Ernährung in Betracht ziehen. Bei Montignac liegt das empfohlene Ernährungsgleichgewicht auf den Tag gesehen bei 40 % Kohlenhydrate, 30 % Fett und 30 % Eiweiß. Hier handelt es sich also nicht um eine klassische Low-Carb-Ernährung, wie sie zum Beispiel mit Atkins betrieben wird.

Deine Tochter müsste zwar in der Abnehmphase auf Kartoffeln, mit Käse überbackene Nudeln, Reis mit fettem Fleisch usw. verzichten, aber VK-Brot gilt im Rahmen des Frühstücks als empfehlenswert... allerdings nicht mit fettem Käse oder fetter Wurst belegt Auch für die klassischen Nudel- und Reisgerichte gibt es Montignac-konforme Alternativen, so dass sie abgesehen von Süßigkeiten und Knabbereien am laufenden Band aus einer Vielfalt an Lebensmitteln schöpfen kann.

Meine "Diätkarriere" begann ungefähr im Alter Deiner Tochter... in den darauf folgenden 25 Jahren habe ich mich auf 129 kg gefressen, bevor ich Dank Montignac zu einem normalen Essverhalten zurückgefunden habe.

Mit Montignac hast Du eine Methode an der Hand, mit der Du Deiner Tochter eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit auf den Weg geben kannst... in der Abnehmphase wird sie ihr Übergewicht reduzieren können, ohne dabei hungern zu müssen. Langfristig gesehen kann sie nur profitieren.

Welches Buch hast Du Dir angeschafft? Wann wollt Ihr denn loslegen? Soll sie nur alleine nach Montignac essen, oder macht die Familie mit?
Zum Anfang der Seite

Saurier
Advanced Member

Deutschland
762 Beiträge

Erstellt  am: 31.01.2007 :  00:20:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hannibal
und willkommen im Forum!

Ich habe auf die Schnelle zwei Beiträge zum Thema Sojabrot gefunden, mit ähnlichem Rezept aber unterschiedlichen, interessanten Kommentaren zum Geschmack.
Guck mal da:
https://www.montignac-forum.com/topic.asp?TOPIC_ID=6555
oder da
https://www.montignac-forum.com/topic.asp?TOPIC_ID=1435

Statt Kohlenhydrate ganz zu meiden ("Atkins-Style"), haben wir bei MM ein anderes Ziel: wir unterscheiden die "sehr guten KH (Kohlenhydrate)", die "guten KH" und die "schlechten KH". Wie du schon schreibst, gehören die üblichen Kartoffeln, Nudeln, Reis in die letztere Gruppe, die wir meiden. Als Ersatz erlauben wir uns gute KH (mit dem glykämischen Index 35-50), aber nur wenn wir kein Fett dazu essen wollen. Oder "sehr gute" (mit GI kleiner als 35), die wir auch mit Fett kombinieren können.

- statt Kartoffel esse ich gern Kohlrabi (GI ?, aber sicher < 50)
- statt Nudeln nehme ich Glasnudeln aus Mungobohnen (also keine Reisnudeln)(Gi 30)
- statt Reis kann man Quinoa (GI 35) verwenden (der schmeckt mir persönlich aber nicht)

Die Gewohnheit, sogenannte "Sättigungsbeilagen" beim Essen dabei zu haben, kann man sich aber auch einfach abgewöhnen. Meist tut's nämlich ein Salat oder eine Portion Gemüse auch. Und Fisch/Fleisch/Hülsenfrüchte, d.h. Eiweisse, sorgen meist für längere Sättigung als die gewohnten Sachen, nach denen der Hunger bald wieder kommt...

Wünsche Euch viel Erfolg mit dem Methode Montignac,

LG
saurier

Tagebuch-Daten siehe unter:
http://www.montignac-forum.com/topic.asp?TOPIC_ID=326
Zum Anfang der Seite

Hannibal
Starting Member

Deutschland
3 Beiträge

Erstellt  am: 31.01.2007 :  21:21:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke für Eure Antwort.
Die erste Woche hat meine Tochter allein gemacht. Aber da es mir irgendwie leid tut und ich selber habe auch knapp 10 Kilo Übergewicht. Also esse ich mit. Kann mir auf jeden Fall nicht schaden. Wir haben sowieso zu ungesund gegessen. Als ich noch arbeiten ging mußte es schnell gehen. Aber jetzt bin ich zu Hause (durch Krankheit), werde es wohl auch immer bleiben. Jetzt habe ich auch viel mehr Zeit zum kochen. Die Bücher die der Arzt mir empfohlen hat heißen: Von Montignach: Essen gehen und trotzdem abnehmen und das zweite von Klaus Arndt und Stephan Korte heißt: Die Annabole Diät. Ich achte beim einkaufen jetzt sehr stark wieviel Kohlenhydrate in dem Essen ist. Denn gibt es wirklich etwas wo gar keine Kohlenhydrate drin sind? Ich glaube nicht. Meine Tochter wiegt bei 166cm jetzt 91,5 Kilo. Sie hat schon 2,5 Kilo abgenommen. Im Mai hat sie Konfirmation und möchte auch mal richtig s chick sein. Wieviel kann sie denn vielleicht bis dahin abnehmen? Gibt es da schon einen Durchschnitt. Sie fragt mich immer, aber ich kann es ihr auch nicht beantworten. Gebt mir bitte viele Tips. Meine Tochter ist auch nicht gern Gemüse. Leider. An Obst ißt sie am liebsten Äpfel oder Weintrauben. Bei Weintrauben habe ich jetzt auch gelesen, das die nicht so gut sind. Sie ißt auch gern rohe Möhren.
Wenn Ihr noch Buchtipps habt, dann schreibt sie mir bitte.
Danke
Zum Anfang der Seite

der_Grillfreund
Average Member

Deutschland
76 Beiträge

Erstellt  am: 01.02.2007 :  16:16:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hannibal,

bei konsequenter Umsetzung kann deine Tochter bis Mai schon einiges verlieren, insbesondere wenn sie sich auch bewegt dabei. Und wenn es nur ein bisschen spazieren gehen istu nd ein paar alltagswege mit dem fahrrad erledigt werden. Auch ist es ganz wichtig, sich wirklich SATT zu essen, damit man keine Fressattacken kriegt. Von einer konformen Mahlzeit kann man auch drei Teller voll verputzen und nimmt trotzdem ab. Wirklich wahr!!
Und immer dran denken: Der Feind ist der Zucker ( und schlechte Kohlehydrate ) und nicht etwa Fett. Selber kochen ( kochen, nicht die Dose öffnen ) ist so ziemlich eine Grundvoraussetzung, da es nahezu keine Fertiggerichte oder Konserven gibt, die ohne Zucker hergestellt werden.

Ansonsten: Was mag deine Tochter denn gerne? Zum Frühstück kann man grobes Roggenbrot ( Bioladen ) mit fettarmen Jogurt essen. Da drauf kommt Rohkost ( tomate, Kresse, Gurke, Radieschen ) oder Rächerlachs oder Thunfisch im eigenen Saft oder Krabben. Davon ruhig auch 3-4 Scheiben, wenn man mag. Ach ja, und das Brot immer toasten.
Alternativ kann man auch Käse mit Rohkost essen. Zuckerfreie Wurst ist dagegen fast nicht zu bekommen.
Es gibt auch süsse Varianten, aber damit kenne ich mich nicht aus.

Warme Mahlzeit: Frischfisch ( nicht paniert! ) ist immer sehr gut, aber auch Fleisch ( NICHT fertig gewürzt ) oder Eier gehen. Die Kartoffeln kann man u.a. durch Linsen ersetzen. Probier mal die roten Linsen. Die sind blitzschnell fertig und schmecken sehr gut ( nach dem Kochen gewürzt mit Pfeffer, Salz, wenig Knoblauch und einer fein gewürfelten und in Planzenöl glasig gebratenen Zwiebel ). Gemüse ist leider fast unersetzlich. Wenn deine Tochter das nicht mag, muß halt wieder die Rohkost ran. Selbstgemachte Suppen oder Eintöpfe sind auch gut geeignet, indem man die nicht konformen Zutaten einfach wegläßt ( z.B. die Kartoffeln in der Gulaschsuppe ).

Nachmittags gibt es Obst ( nicht alle Sorten geeignet ) und die dritte Mahlzeit ist bei mir meistens ein großer, bunter Salat. Den brezel ich aber immer auf mit wahlweise geraspeltem Käse/Parmesan, gehacktem hartgekochtem Ei, Thunfisch in Öl, gebratenen Putenbruststreifen usw.

Und immer mit der Ruhe. Man muß sich da erst reinfinden und nach einiger Zeit findet man da schon seinen Weg. Und es fängt auch langsam an. Bei mir tat sich erstmal 2 Wochen gar nichts, aber dann hat es angeschlagen. Aber - wie schon gesagt - NIEMALS hungern, sondern immer schön satt essen. Kohlehydrate sind eigentlich überall drin und auch lebenswichtig. Es müssen halt nur hochwertige Kohlehydrate sein.

Es gibt auch noch ein paar Sachen, mit denen man das "versüssen" kann ( z.B. gibt es ein konformes Rezept für Mousse au chocolate ), aber da müssen andere Mitstreiter dir weiterhelfen.

Viel erfolg
dG


das Leben ist zu kurz für schlecht Essen und Trinken.
Zum Anfang der Seite

Hannibal
Starting Member

Deutschland
3 Beiträge

Erstellt  am: 01.02.2007 :  18:55:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo dG,
danke für Deine Antwort. Ja , mit meiner Tochter ist es schwer. Sie mag kaum Gemüse und auch kein Blattsalat. Muß sie sich aber langsam angewöhnen. Das sag ich ihr immer. Sage ihr auch das sie das ihre Gesundheit ist. Sie will immer so erwachsen sein, aber da muß sie noch lernen. Sie geht es mit ihrer Freundin drei mal die Woche ins Fitness Studio. Das finde ich gut, denn vorher hat sie nur rum gesessen. Backe grade das Sojabrot, das ich im Forum gefunden habe. Hatte heute mittag Pizza gemacht aus Sojateig. Ich fand es ganz lecker, nur sie mochte den Teig nicht. Ich esse ja schon mit, damit es für sie nicht so schwer ist. Ich koche alles frisch. Hatte jetzt ein Gemüseeintopf gemacht und damit sie nicht sieht was drin ist habe ich ihn durchgemixt. Und siehe da, er hat ihr geschmeckt.
Wenn ihr noch Tipps habt, gebt sie mir, denn auch ich muß mich erst rein finden.
Zum Anfang der Seite

Wolverine
Administrator

Deutschland
3217 Beiträge

Erstellt  am: 01.02.2007 :  21:45:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hannibal,

schau Dir doch mal die deutschen Einkaufstipps an, dort sind etliche konforme Kaufbrote, Wurstwaren und auch exotischere Lebensmittel, wie Quinoa (Reisersatz), Glasnudeln u.v.m. verzeichnet... https://www.montignac-forum.com/topic.asp?TOPIC_ID=7308

Bei Penny gibt es zum Beispiel Glasnudeln (aus Mungobohnenstärke). Diese Nudeln darfst Du ihr nicht "pur" oder ungewürzt auftischen, sonst ißt sie das Zeug nie wieder Wenn Du jedoch Rinder-Hack mit Zwiebeln und Knoblauch anbrätst, Tomatensoße oder -stückchen dazu gibst und die vorgekochen Glasnudeln (2 min kochen, dann kalt abschrecken und in mundgerechte Stückchen schnibbeln) unter die Bolognesesoße ziehst, hast Du einen perfekten "Spaghetti Bolognese" Ersatz. Sie kann sogar Parmesankäse dazu essen.

Auch eine Paprika-Pfanne mit gebratenen Glasnudeln (erst wie oben kochen, dann mit Paprika würzen und anbraten), gebratenem Eierschmand und Putenschnitzeln (wenn sie mag auch Leber), schmeckt sehr gut.

Quinoa (eine Reismelde) gibt es bei DM, Du kannst es wie Reis verwenden. Also entweder als Beilage zu Fleisch oder Fisch oder auch als Basis für Paprika-Hackfleisch- oder Brokkoli-Hackfleisch-Aufläufe.

Ein guter Ersatz für Kartoffelpüree ist Kichererbsenpüree. Ich verwende ihn zum Beispiel für Rotkohl- oder Sauerkrautaufläufe. Das Rezept für den Rotkohlauflauf und die Beschreibung, wie ich Kichererbsenpüree mache, findest Du hier... https://www.montignac-forum.com/topic.asp?TOPIC_ID=8511

Sowohl Quinoa, Glasnudeln als auch Kichererbsen sind niedrigglykämische KH, die bei Montignac problemlos mit Fetten kombiniert werden können.

Auch wenn Deine Tochter durch die Ernährungsumstellung und 3mal wöchentlich Sport Fett abbaut, könnte es, dass die Gewichtsabnahme stagniert oder die Waage sogar einen leichten Aufwärtstrend anzeigen wird. Muskeln sind schwerer als Fett. Du solltest ihr so schnell wie möglich ein Maßband an die Hand geben, mit dem sie parallel zur Waage ihre Erfolge nachmessen kann. Bei einem Kind würde ich darauf achten, dass es sich nicht zu oft wiegt... einmal die Woche reicht, damit sie sich durch völlig natürlich auftretende Gewichtsschwankungen keine unnötigen Sorgen macht. Ich würde sie für jeden Zentimeter bzw. jedes abgenomme Grämmchen mit einem kleinen Fackelzug feiern, damit sie stolz auf sich ist. Falls es mal nicht so gut klappt, das Maßband ein wenig ziehen, damit sie bei Laune bleibt

Wichtig ist auch, dass sie ausreichend trinkt (Wasser, Kräutertee, grüner Tee)... keine Limonaden und möglichst auch keine Fruchtsäfte... 2 - 3 l sollten es schon sein.
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
Springe nach:


Sitemap - © Montignac Forum Zum Anfang der Seite
Powered By: Snitz Forums 2000 Version 3.4.03